Foto: Achim Raschka - de.wikipedia.org

Halma ist ein strategisches Brettspiel, welches mit zwei bis sechs Personen gespielt wird. Halma lässt sich ausserdem Einzeln oder in Teams spielen. In diesem Blogbeitrag erfahren Sie alle Spielregeln von Halma und einige Tipps, wie Sie erfolgreich agieren.

Ziel des Spieles ist es, die eigenen Spielsteine auf die gegenüberliegende Seite zu bringen. Wer dies am schnellsten schafft, gewinnt Halma. Die Spielregeln von Halma sind für ein strategisches Brettspiel relativ simpel. Deshalb kann es auch leicht von Kindern gelernt und gespielt werden.

Interessant: Auf Englisch nennt sich Halma «chinese checker». Eigentlich hat das Spiel aber überhaupt nichts mit China zu tun, da es in den USA erfunden wurde. Es wurde lediglich aus Marketinggründen so benannt.

Spielfeld

Die Spielfläche von Halma zeichnet sich durch den sechszackigen Stern aus. Jeder Zacken (Dreieck) enthält 10 Löcher, wo die Spielsteine starten.

Spielfeld von Halma

Spielregeln

Üblicherweise haben in Halma alle Spieler zehn Spielsteine und ihr eigenes Haus. Nur wenn man zu zweit spielt, werden manchmal 15 Steinen genutzt.

Die Spieler führen jeweils nacheinander einen Zug aus. Spieler 1 macht also seinen Zug, dann Spieler 2 und anschliessend Spieler 3 usw. Im klassischen Halma besteht Zugzwang. Das bedeutet, dass man nicht aussetzen darf.

Bei einem Zug bewegt man nur einen Spielstein. Der Spielstein kann in alle Richtungen einen Schritt ziehen:

Spielzug: Einzelschritt

Die eigentliche Strategie von Halma besteht in der Errichtung von Bahnen. Ist ein Zugfeld durch einen eigenen oder gegnerischen Stein besetzt, kann man diesen in der Zugrichtung überspringen. Voraussetzung ist jedoch, dass das Feld hinter dem übersprungenen Stein frei ist.

Wenn man seine Steine geschickt formiert, kann man über mehrere hinwegspringen. Dadurch gelangt man deutlich schneller auf die gegenüberliegende Seite:

Spielzug: Sprung

Wichtig: Sie müssen sich bei jedem Zug zwischen Einzelschritt und Springen entscheiden. Beides zusammen ist nicht erlaubt. Springen dürfen Sie so lange wie möglich. Sie werden aber nicht dazu gezwungen.

Oft ist es wünschenswert, bis ans Ende der Kette zu springen. In seltenen Fällen kann es aber besser sein, den Sprung freiwillig zu stoppen.

Bei Halma bleiben immer alle Spielsteine auf dem Brett. Schliesslich ist es ja gerade das Ziel, seine eigenen Steine zügig auf die gegenüberliegende Seite zu manövrieren. Ist ein Spielstein einmal im Zielfeld angelangt, darf er dieses nicht mehr verlassen. Meistens ist dies ohnehin nicht erwünscht.

Ende des Spiels

Grundsätzlich ist das Spiel für einen Spieler beendet, wenn er alle Steine in das gegenüberliegende Dreieck gebracht hat. Ob die anderen Spieler noch die Ehrenplätze unter sich ausmachen, bleibt ihnen überlassen.

Das Regelwerk klärt eine Blockade nicht eindeutig. Unter einer Blockade versteht man, dass eine Partei mit mindestens einem Spielstein das Haus nicht verlässt. Es ist somit für den Gegner nicht möglich, alle Steine ins Haus zu beordern:

Eine Blockade

In diesem Duell hat Rot offensichtlich geschickter agiert als Violett. Der rote Spieler würde gerne seinen letzten Spielstein ins Ziel ziehen, aber der violette Stein blockiert das Feld. In dieser Situation gewinnt Rot, da er ohne Blockade das Spiel beenden würde.

Was passiert, wenn ein Spieler nicht ziehen kann? Diese Situation tritt selten auf. Ein Spieler verliert, wenn er am Zug ist, aber keinen legalen Zug ausführen kann.

Strategien

Es ist kein Geheimnis, dass lange Sprünge zum Erfolg führen. Vergessen Sie aber nicht, dass die Mitspieler Ihre Steine auch zum Springen nutzen können. Versuchen Sie deshalb kompakt zu ziehen und dadurch dem Gegner keine langen Bahnen zu gewähren.

Halma in Teams spielen

Falls Sie in Teams spielen, sitzen sich die Partner gegenüber. Es gewinnt das Team, welches beide Farben zuerst ins Zielhaus gebracht hat. Halma in Teams macht extrem Spass und wenn man verliert, ist immer der Partner schuld! Aus strategischer Sicht ist Halma in Teams deutlich komplexer.

Anzahl Spieler

  • Zwei Spieler: Klassisch wählen Sie je eine Farbe und sitzen einander gegenüber. Sie können aber auch mit je zwei oder drei Farben spielen. Wenn Sie mit lediglich einer Farbe spielen, können Sie die Anzahl Spielsteine auf 15 erhöhen.
  • Drei Spieler: Hier empfehlen, wir das jeder Spieler mit zwei Farben spielt. Alternativ wählen Sie die unten stehende Startaufstellung. Würden sich zwei Spieler gegenüber sitzen, hätte der Dritte kein Gegenüber. Das wäre nicht fair.
    Startaufstellung für drei Spieler
  • Vier Spieler: Jeder Spieler hat eine Farbe und Sie können nach Lust und Laune in Teams agieren.
  • Fünf Spieler: Jeder Spieler hat eine Farbe.
  • Sechs Spieler: Jeder Spieler hat eine Farbe. Sie können in zweier oder gar in dreier Teams kämpfen.

Hinweis: Die Regeln in Halma sind nicht so strikt wie zum Beispiel beim Schachspiel. Die Regeln können Sie nach Wunsch auch etwas anpassen. So sind auch inoffizielle Varianten beliebt, wo die gegnerischen Spielsteine schlagen bzw. nicht überspringen werden.

Halma kaufen