Fatal ist ein neues Kartenspiel von Friedman Friese. Es gehört in die «Fast Forward» Reihe. Das bedeutet, dass Du keine Spielanleitung lesen musst, bevor es losgeht. In Fatal fühlst Du dich wie in einem Casino an der Slotmaschine! Knackst Du die Bestmarke?

Inhaltsverzeichnis:[ Ausblenden ]

    Ein neues Spiel auszuprobieren, ist wie ein Geschenk auszupacken: Man weiss nie, was einem erwartet. Um etwas Licht ins Dunkle zu bringen, stellen wir von spielezar.ch jede Woche ein Gesellschaftsspiel ausführlich vor. Diese Woche: «Fatal»

    [gameinfo product="3049"]

    Spielablauf

    Fatal ist im Prinzip ein kleines Legacyspiel. Auf den ersten Karten wird das Grundprinzip erklärt. Im Verlaufe des Spiels ändern sich die Regeln ein wenig. Neue Faktoren kommen hinzu und die Wertung gestaltet sich unter Umständen anders. Mehr spoilern will ich aber nicht!

    Jeder Akteur versucht mit seinen drei Handkarten möglichst viele Punkte zu sammeln. Diese werden am Ende einer Runde im einfachen Fall summiert. Viele Spezialkarten sorgen dafür, dass nicht bloss die hohen Zahlen gewinnen. Hier drei Beispiele:

    Karten von Fatal

    Mit drei Einsen erreicht man dadurch 28 Punkte. Mit drei Neunen allerdings nur 27 Punkte. Wie gelangt man an Karten? Neue Karten kann man vom Nachziehstapel nehmen. Allerdings muss man anschliessend eine abwerfen, da jeder Spieler immer nur drei Karten auf der Hand halten darf.

    Die Ablagekarten in der Tischmitte können getauscht werden. Also statt eine blinde Karte nachzuziehen, kann man auch gleich mit der Ablage tauschen. Das Rundenende wird eingeläutet, wenn sechs Karten in der Ablage liegen. Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt die Runde.

    Spielende

    Auf eine abgeschlossene Runde folgt die nächste. Je nachdem welche Karten nachgezogen werden, ändern sich nun die Regeln. Fatal endet, sobald alle 90 Karten durchgespielt wurden. Ein klares Ziel über das ganze Spiel gibt es nicht.

    Beurteilung

    Ich mag Spiele, bei denen man gleich loslegen kann. Zudem ist Friedman Friese eine Autorität unter den Spieleautoren. Mit Fatal ist ihm ein interessantes Kartenspiel gelungen, das aus meiner Sicht allerdings nur in gewissen Konstellationen funktioniert.

    Wir haben Fatal zu Beginn mit drei Personen gespielt. Da fand ich es etwas lahm. Es ändert sich relativ wenig und man kommt sich beim Kartensammeln kaum in die Quere. Mit vier oder fünf Spielern funktioniert das besser.

    In unserem Shop kann man zur Zeit ca. 400 unterschiedliche [link category="241" title="Kartenspiele kaufen"]. Fatal sticht da als Sonderling aus der Reihe, denn es gibt kein klares Spielziel. Mein Bruder hat die ersten drei Runden gewonnen und fragte dann: «Was ist jetzt eigentlich? Müssen wir das nicht irgendwo notieren?».

    Nein muss man nicht. Bei Fatal optimiert man Runde für Runde. Eine Wertung über die ganzen 90 Karten ist nicht (zwingend) vorgesehen. Das hat auch Vorteile: Die Spieleranzahl kann leicht variiert werden oder Spieler ausgetauscht werden.

    Wie fühlt sich der Mechanismus an? Worum geht es eigentlich? Man muss bei Fatal möglichst flexibel agieren. Immer mit dem Ziel, seine Punkte zu verbessern. Lohnt es sich, eine Fünf abzuwerfen und eine Drei aufzunehmen - Je nach Bonuspunkten eben schon.

    Deshalb ist es bei Fatal notwendig, dass man einfachere Kopfrechnungen durchführen kann. Für die meisten Kinder unter zehn Jahren dürfte es zu schwierig sein.

    [list products="3049" type="game"]

    Das Kartendesign vom 2F Verlag erinnert an Slotmaschinen in Casinos. Nur gewinnst du hier nicht immer mit drei gleichen Symbolen. Die Karten sind relativ gross und von solider Qualität. Hunderte Male wird man Fatal wohl eh nicht durchspielen.

    Spielcharakter

    Komplexität
    2
    Es gibt kaum Spielregeln. Diese ändern sich im Verlaufe des Spiels ein wenig. Wir sind aber weit von einem Legacyspiel für Kenner/Experten entfernt.
    Glücksfaktor
    3
    Man kann seine Karten zwar optimieren, aber was man zu Beginn einer Runde auf die Hand erhält, ist pures Glück.
    Strategie
    2
    Rechnen, Rechnen und spekulieren. Wie erreiche ich eine besonders hohe Punktzahl? Spekuliere ich darauf, dass ein Mitspieler eine Eins abwirft?
    Kommunikation
    2
    Fatal ist zu Beginn nicht besonders interaktiv. Jeder macht seine eigenen Züge. Doch mit den Regeländerungen kommt Stimmung auf.
    Hektik
    1
    In den Casinos von Las Vegas fühlt es sich definitiv hektischer an...

    Fazit

    Fatal ist ein interessantes Kartenspiel, wenn man sofort loslegen und nicht sonderlich kompetitiv spielen möchte. Gehst Du eine Woche in die Skiferien und brauchst ein kleines Kartenspiel für den Abend? Dann ist Fatal sicherlich eine passende Wahl!