Vorschau - Schachschweizermeisterschaft in Wil 2014

3672 Views Kommentare

Grosses Treffen der Schach-Nachwuchstalente

Vom 21. bis 23. November treffen sich anlässlich der ersten Qualifikationsrunde zur Schweizer Meisterschaft der Kategorien U10, U12, U14 und U16 gegen 170 Schweizer Schach-Nachwuchsspielerinnen und –spieler in Wil.

 

Bereits jetzt kann gesagt werden, dass die Aula des Oberstufenschulhauses Lindenhof, in der die Schachbegeisterten spielen werden, aus allen Nähten platzen wird. In der insgesamt vier Kategorien sind bisher mindestens 40 Spielerinnen und Spieler gemeldet, und noch kommen laufend einzelne Spieler dazu. Auffallend ist, dass diesmal sehr viele Kinder mitspielen werden, die noch nie ein Langzeitturnier bestritten haben. Die jüngsten Teilnehmer der Kategorie U10 sind gerade mal fünf Jahre alt.

 

Open / U16

Nachdem beschlossen wurde, dass der U16-Meistertitel künftig auch im Qualifikationsverfahren vergeben wird, wurde diese Kategorie ins Open integriert – wodurch dieses eine ungeahnte Wertsteigerung erfährt. Zwar fehlen internationale Titelträger, doch ist das Turnier angesichts der grossen Anzahl Talente, welche ihre Chance auf den Meistertitel wahrnehmen wollen, sehr ausgeglichen und trotzdem stark besetzt. Zwar ist Robin Angst (Dulliken) derzeit als Nummer eins gesetzt, einen eigentlichen Favoriten kann man aber nicht ausmachen, da mindestens ein Dutzend Spieler für den Sieg in Frage kommen. Die erfahrenen erwachsenen Openspieler dürften es schwer haben, sich angesichts der jugendlichen Power schadlos halten zu können.

 

U14

Auch in der Kategorie U14 werden – ausser dem für den Final vorqualifizierten Fabian Bänziger (Pfäffikon SZ), der in der Kategorie U16 am Start sein wird – sämtliche Schweizer Elitespieler dabei sein und versuchen, sich bereits bei der ersten Gelegenheit für den Final in Riehen zu qualifizieren. Als Startnummer eins wird Lars Nägelin (Oberwil BL) an den Start gehen. Ob er auch nach fünf Runden den ersten Platz belegt, wird sich weisen.

 

U12

Auch hier werden sich die Besten des Landes am Brett gegenüber sitzen. Und auch hier ist eine Prophezeiung, wer am Ende zuoberst auf dem Siegertreppchen stehen wird, praktisch unmöglich. Zu gross ist die Zahl der Spieler, die für den Schweizer Meistertitel in Frage kommen. Als Startnummer eins wird Vincent Lou (Zürich) ins Rennen steigen. Ihm auf den Fersen sind jedoch mindestens ein halbes Dutzend Spieler, die sich ebenfalls Chancen auf den Titelgewinn ausrechnen können. Wie oftmals in solchen Situationen wird wohl die aktuelle Tagesform über den Turniersieg entscheiden. Zudem sind saftige Überraschungen gerade bei den Jüngeren nie ganz ausgeschlossen.

 

U10

In dieser Kategorie gehen extrem viele Spieler an den Start, die noch nie an einem grösseren Turnier angetreten sind. Die U10 ist die einzige Kategorie, in der man zumindest auf dem Papier einen klaren Favoriten ausmachen kann: Igor Schlegel (Bern) besitzt mit 1645 Punkten die mit Abstand höchste Führungszahl aller Teilnehmenden und wird aufgrund dieser Tatsache der zu schlagende Schüler sein. Diverse Spieler warten jedoch nur auf einen punktmässigen Ausrutscher des Favoriten. Und zudem weiss man nicht, wie stark jene Kinder, die erstmals mitmachen, tatsächlich sind. Überraschungen in dieser Hinsicht hat es in den vergangenen Jahren einige gegeben.

 

Alle Infos zum Qualifikationsturnier in Will gibt es unter www.swisschess.ch oder http://sprengschach.ch.

 

Pascal Spalinger

loading ...