3. Qualifikationsrunde in Payerne 2014

5022 Views Kommentare

Es gab neue Sieger

Die kürzlich in Payerne durchgeführte dritte Qualifikationsrunde zur Schweizer Meisterschaft U10, U12 und U14 brachte in Verbindung mit dem gleichzeitig durchgeführten Open de la Broye die stattliche Zahl von 226 Spielerinnen und Spielern.

Die Festhalle Payerne bot auch heuer wieder mehr als genug Platz für Spieler und Zuschauer. Auch die Organisation liess wie immer kaum etwas zu wünschen übrig, und weil zudem das Wetter angenehm und die Temperaturen warm waren, konnte man am Schluss von einem sehr gelungenen Weekend sprechen. Natürlich gab es auch diesmal wieder einige Episoden rund um das Turnier, die zum Schmunzeln anregten. Da war zum Einen jener U10-Knirps, der seinen Gegner in eine Springergabel König–Dame laufen liess und ihn dann belehrte: „Du musst halt das nächste Mal besser aufpassen“. Zum Anderen war da jene Spieler-Mutter, die in Panik ein Taxi organisieren liess, aus Angst, ihr Sohn könnte die nächste Runde – in welcher der Sprössling am ersten Brett spielen konnte – verpassen. Der Fahrer des organisierten Taxis fand den Bestimmungsort dann aber doch nicht, worauf der Sohn mit einem anderen Auto an den Turnierort gebracht wurde. Des Rätsels Lösung: Der Taxichauffeur hatte seinen ersten Arbeitstag am neuen Ort und kannte sich in der Gegend nur dank seines Navigationsgeräts notdürftig aus. Dieses gab seine Anweisungen übrigens nicht etwa auf Französisch, sondern auf Portugiesisch.

U14: Einheimischer gewinnt

In der Kategorie U14 konnte sich mit Colin Hofmann ein Einheimischer zum Sieger ausrufen lassen. Er gewann alle Partien souverän und setzte sich um einen halben Punkt gegen Thomas Goldie (Zürich) durch, der seinerseits nur ein Unentschieden abgab. Um Platz drei musste schlussendlich die Buchholzsumme (zweite Feinwertung) entscheiden. Hier konnte sich Arnaud Chanex (Delley) knapp gegen Lukas Meier (Wil) durchsetzen. Ebenfalls auf vier Punkte kam Xaver Dill (Basel), musste sich aber wegen der knapp schlechtesten Buchholzzahl mit Rang fünf begnügen.

U12: Sieg durch Duke Kreutzmann

Auch in der Kategorie U12 setzte sich mit Duke Kreutzmann (Duisburg/Buchs) ein Spieler mit dem Punktemaximum durch. Er holte einen halben Zähler Vorsprung auf Mircea Gherghel Butan (Zürich) heraus. Auf Platz klassierte sich Matthias Tezayak (Kreuzlingen), der sich dank besserer Zweitwertung gegen Johann Williams (Morrens) durchsetzen konnte. Fünfter wurde Turnierfavorit Daniel Fischer (Pfäffikon SZ), der dank der besten Buchholzwertung ein punktgleiches Quintett anführte, das zudem aus Sinan Deveci (Männedorf), Nicolas Perréard (Sottens), Florin Achermann (Münsingen) und Tiziano Frei (Genf) bestand.

U10: Noah Fecker setzt sich durch

Bei den Jüngsten siegte Noah Fecker (Eggersriet) mit einem halben Punkt Vorsprung auf Igor Schlegel (Bern). Einen weiteren halben Zähler dahinter klassierte sich Alexia Villanyi (Carouge) ebenfalls solo und als bestes Mädchen. Den vierten Platz eroberte die Startnummer eins des Turniers, Veronika Kostina (Neuchâtel), dank besserer Feinwertung gegenüber dem überraschend stark spielenden, bisher unbekannten Steve Papaux (Yverdon).

Open: Favoriten setzten sich durch

Beim gleichzeitig durchgeführten Open de la Broye, an dem 109 Spielerinnen und Spieler teilnahmen, setzten sich die Favoriten durch, auch wenn der eine oder andere starke Spieler im Turnierverlauf Federn lassen musste. Der Sieg ging schlussendlich an den russischen GM Alexander Raetsky, vor FM Murtez Ondozi (Nyon) und FM Lars Rindlisbacher (Worb).

Die detaillierten Resultate finden sich unter www.echecs-payerne.com

Colin Hofmann

Sieger der Kategorie U14: Colin Hofmann (Payerne)

 

Duke Kreutzmann

Sieger der Kategorie U12: Duke Kreutzmann (Sprengschach Wil)

 

Noah Fecker

Sieger der Kategorie U10: Noah Fecker (SK St.Gallen)

loading ...