Möchtest du einen gemütlichen Abend mit deinen Freunden verbringen und dabei eine Menge Spass haben? Egal wie heterogen deine Clique ist, mit Partyspielen findest du einen gemeinsamen Nenner. Nach wenigen Minuten legt ihr los. Ums Gewinnen geht es dabei nicht!

Inhaltsverzeichnis:[ Ausblenden ]

    Die Party, die keine ist

    Die Überschrift ist bescheuert, aber der Begriff «Partyspiel» auch. Er tut so, als wären solche Spiele Dauergäste in Discos oder auf Partys. Eigentlich unglaublich, dass manche Affiliate Seiten genau diesen Quatsch verbreiten. Nein, Nein, Nein. Unter einem Partyspiel versteht man was anderes.

    Ein Partyspiel zockt man nicht zu lautdröhnender Musik. Man spielt es auch nicht mit 20 Personen. Dafür fehlt der Platz und die Mechanismen funktionieren nicht. Siegpunkte auszählen à la «87 vs 79 – ich habe gewonnen», ist ebenfalls nicht drin.

    Wenn Partyspiele auf den Tisch gebracht werden, wurde das meistens zuvor geplant. Die Atmosphäre ist locker, die Spielertypen unterschiedlich. Die Spielregeln sind trivial. Jeder Teilnehmer versteht sie innert Minuten. Selbst wenn man bereits den zweiten Cocktail schlürft. Das muss drin sein!

    Welcher Spielertyp bist du? Welcher Spielertyp bist du?
    Stratege, Zerstörer oder Glückspilz - Wer regelmässig mit Freunden oder Verwandten zum Spielen, kennt die verschiedenen Charaktere. Manche...

    Niemand wartet gelangweilt auf den Zug des Anderen. Man ist ständig ins Geschehen involviert. Es geht nicht ums Gewinnen. Das ist am Wichtigsten: Bei einem guten Partyspiel haben auch die vermeintlichen Verlierer Spass.

    Spass zum Nulltarif

    Gesellschaftsspiele sind nicht teuer, aber günstiger geht immer. Ich habe dir hier fünf Partyspiele zusammengestellt, die du beinahe ohne Material und damit kostenlos spielen kannst. Sie bereiten dir und deiner Gruppe dennoch eine Menge Spass.

    Wer bin ich

    Nein, um Philosophie geht es hier nicht. Bei «Wer bin ich» erhält jeder Spieler eine Persönlichkeit, ein Tier oder einen Gegenstand zugewiesen. Der Begriff steht auf einem Zettelchen, welches alle Mitspieler sehen nur die betroffene Person selbst nicht. Meistens klebt man es sich auf die Stirn.

    Nun stellt der Startspieler eine geschlossene Frage zu seinem Charakter. Wird sie mit «Ja» beantwortet, darf er fortfahren. Sobald eine Antwort «Nein» lautet, kommt der nächste Spieler dran. Das Spiel endet, sobald jeder seine Rolle herausgefunden hat.

    Ich packe meinen Koffer

    Bei diesem Partyspiel bildet ihr einen Kreis. Der Startspieler beginnt mit: «Ich packe meinen Koffer und nehme mit: eine Badehose». Dann folgt der Zweite: «Ich packe meinen Koffer und nehme mit: eine Badehose und die Bibel.» Der Dritte: «Ich packe meinen Koffer und nehme mit: eine Badehose, die Bibel und ein Hustenbonbon.

    So geht das immer weiter, bis einer die Reihenfolge durcheinanderbringt. Dieser Spieler fliegt raus oder muss eine zuvor abgemachte Aufgabe ausführen. In einer humorvollen Runde führt dieses Partyspiel zu unglaublich abstrusen Kofferinhalten.

    Knüllturm

    Für «Knüllturm» benötigst du ein paar alte Zeitungen. Dann bildet ihr gleichgrosse Teams mit zwei bis vier Spielern. Nun hat jede Gruppe fünf Minuten Zeit, einen möglichst hohen Turm mit den Zeitungen zu bauen. Kleber, Spucke oder sonstige Zutaten sind nicht erlaubt.

    Die Zeit kann beliebig variiert werden. Je nachdem ob ihr Knüllturme oder kleine architektonische Meisterwerke wünscht. Es ist erstaunlich, welch kreative Lösungen gefunden werden, wenn man das Spiel zwei dreimal wiederholt.

    Tante Emma mag

    Bei Tante Emma definiert der Spielleiter zu Beginn eine Regel, die nur er kennt. «Das Wort beginnt mit einem E» oder «Das Wort besteht aus sechs Buchstaben», sind zwei mögliche Beispiele. Nun sagt der erste Spieler einen Satz wie «Tante Emma mag Bananen». Der Spielleiter sagt, dass es falsch ist.

    Der nächste Spieler probiert es mit «Tante Emma mag Erbsen». Der Spielleiter bestätigt die Aussage. Sieger des Spiels ist, wer die Regel/Muster als Erster erkennt. Wichtig: Tante Emma macht nur Spass, wenn die Regel sinnvoll (Schwierigkeit) gewählt wurde.

    Die erfundene Geschichte

    Viele Menschen glauben, dass ein Eiswürfel mehr Wärme versprüht als sie Kreativität. Mit der erfundenen Geschichte beweist du ihnen das Gegenteil. Wichtig: Nicht alle Mitspieler dürfen dieses Partyspiel kennen. Die unwissenden Spieler werden zu Beginn aus dem Raum geschickt.

    Dann berät sich der Rest, mit welcher Regel sie spielen. Es ist üblich, dass man jede Frage, die mit dem Buchstaben A-M beginnt, mit Ja beantwortet. Den Rest mit Nein.

    Nun kommen die Unwissenden wieder hinzu und beginnen Fragen zu stellen. Als «Erzähler» tut man immer so, als ginge es tatsächlich um eine spannende Geschichte. So könnte es beginnen:

    • Ist diese Geschichte echt passiert? I -> Ja. Sonst würden wir die Geschichte nicht erzählen.
    • Spielt diese Geschichte in der Schweiz? -> S -> Nein. Das wäre zu langweilig.
    • Wurde bei dieser Geschichte ein Verbrechen begangen? W -> Nein, es geht nicht direkt um ein Verbrechen.
    • Geht es also indirekt um ein Verbrechen? G -> Ja. So könnte man das sagen.

    So geht das weiter und weiter. Die Wissenden verzögern ihre Antworten und reichern sie mit Seitenhieben an. Die Unwissenden kreieren mit der Zeit eine unglaubliche Geschichte, ohne es zu merken. Die Geschichte wird so kurios und verworren, bis die die Wissenden das Spiel irgendwann auflösen.

    Die bewährten Klassiker

    In meiner Topliste unten findest du eher moderne Gesellschaftsspiele. Selbstverständlich eignen sich auch einige Klassiker, um in lockeren Runden gespielt zu werden. Tabu, Twister und Activity sind drei Beispiele.

    Tabu EUR 21,00
    Ab 13 Jahren 4 bis 10 Spieler 20 Minuten 1989
    Activity Original EUR 21,00
    Ab 12 Jahren 3 bis 10+ Spieler 60 Minuten 2002
    Twister EUR 21,00
    Ab 6 Jahren 2 bis 4 Spieler 10 Minuten 1966

    Da die meisten Leser diese Spiele kennen, verzichte ich auf eine Erklärung. Tendenziell empfehle ich dir, immer mal wieder ein neues Gesellschaftsspiel auszuprobieren. Das bringt Leben in die Bude. Die Klassiker sind irgendwann einfach ausgelutscht.

    Die besten Partyspiele

    Früher warb Nokia mit dem Slogan «Connecting People». Diese Zeiten sind vorbei. Heutzutage müssen Partyspiele die Leute verbinden. Die nachfolgenden Gesellschaftsspiele decken ein breites Spektrum ab und sind thematisch geordnet. Verstehe das nicht als Ranking.

    Wahrscheinlich ist nicht jedes Spiel ist für deine Runde geeignet. Versuche deine Mitspieler einzuschätzen und wähle dann aus. Mögen Sie Zeitdruck oder Pantomime? Sind sie bereit, etwas aus sich herauszugehen? Mit konservativen Menschen lässt du z.B Privacy 2 besser weg. Falls du Geschicklichkeitsspiele auf der Liste vermisst, dafür werde ich eine eigene Liste erstellen.

    Concept

    Wenn ein Bild mehr sagt als Tausend Worte, was sagen dann 117 Bilder? «Concept» ist ein pfiffiges Ratespiel. Man verzichtet auf Worterklärungen oder Pantomime. Es basiert alles auf den Piktogrammen.  Das Partyspiel überwindet konventionelle Denkmuster und sorgt für heitere Situationen.

    Concept EUR 21,00
    Ab 10 Jahren 4 bis 10 Spieler 40 Minuten 2013 Review lesen

    Ein Begriff soll vom Rest erraten werden. Um Tipps zu geben, stellt man einfach Plastiksteine auf die Piktrogramme. Mit fünf verschiedenen Farben kann man seine Tipps strukturieren und verfeinern. Wer Pantomime oder Zeichnen hasst, aber Ratespiel mag, sollte bei Concept zugreifen.

    Sags mir

    Bei «Sags mir» erratet ihr in Teams einen Haufen Begriffe. Dabei spielt ihr alle Begriffe drei Mal durch. In der ersten Runde werden die Ausdrücke ganz normal mit Worten erklärt. In der zweiten Runde darf man nur noch ein Wort als Tipp geben. In der dritten Runde müssen die Begriffe pantomimisch dargestellt werden.

    Sag's mir! - Familie EUR 21,00
    Ab 8 Jahren 4 bis 10+ Spieler 40 Minuten 2010

    Lustig wird es vor allem in der zweiten und dritten Runde. An welche Begriffe kann man sich noch erinnern? Was will er mir bloss mit «Revolver» sagen? «Sags mir» ist zu verschiedenen Themen erschienen. Die Version für Familien gehört zu den Beliebtesten.

    Happy Birthday

    Der Titel klingt irgendwie langweilig, aber «Happy Birthday» ist richtig cool. Tolle bzw. verrückte Geschenke bilden die Basis für dieses Partyspiel. Ein Spieler hat jeweils Geburtstag und erhält von jedem Gast ein Geschenk. Dieses wird verdeckt abgegeben, sodass der Beschenkte nicht weiss, von wem es kam.

    Happy Birthday EUR 21,00
    Ab 8 Jahren 3 bis 8 Spieler 20 Minuten 2014

    Das Geburtstagkind kürt dann das beste und das schlechteste Geschenk. Die erkorenen Spieler erhalten einen Punkt. Dann beginnt die nächste Runde. Freut sich Freddy noch über den Baseballschläger, schmeisst in Sarina am liebsten in die Tonne. Für Spass ist auf jeden Fall gesorgt!

    Dixit

    «Dixit» basiert auf einem ähnlichen Prinzip wie «Happy Birthday». Sureale Zeichnungen verwandeln dieses Ratespiel in einen echten Knaller. Jeder Spieler erhält sechs Karten. Einer übernimmt die Rolle des Erzählers. Er teilt den Mitspielern ein Wort oder Satz mit. Die Aussage sollte auf sein sureales Bild hindeuten.

    Dixit EUR 21,00
    Ab 8 Jahren 3 bis 6 Spieler 30 Minuten 2008 Review lesen

    Zu konkret darf die Aussage aber nicht sein, denn die anderen Spieler legen anschliessend eine (passende) Karte hinzu. Dann werden die Karten aufgedeckt und alle tippen, welche Karte vom Erzähler stammt. Der Erzähler erhält nur Punkte, wenn mindestens eine Person, aber nicht alle, auf seine Karte getippt haben.

    Wer die Karte des Erzählers identifiziert hat, kriegt Punkte. Ebenso, wenn man die Mitspieler im Trüben fischen liess. Bei Dixit man braucht etwas Zeit, um ein Gespür zu entwickeln, wie konkret die Aussage als Erzähler sein sollte. Ausserdem gilt: je mehr Spieler, desto unterhaltsamer!

    Nobody is perfect

    Fast jede Gruppe hat den einen Besserwisser. Bei «Nobody is perfect» wird er an seine Grenzen stossen. Denn auf die abstrusen Fragen in diesem Partyspiel weiss niemand die korrekte Antwort. Stattdessen erfindet jeder Mitspieler eine mögliche Lösung und schreibt sie auf einen Zettel.

    Nobody is perfect EUR 21,00
    Ab 14 Jahren 3 bis 10 Spieler 60 Minuten 1992 Review lesen

    Anschliessend liest der Fragestellen alle Antworten (erfundene + richtige) vor. Nun mutmassen alle Spieler, welches die richtige Lösung ist. Wer trifft, erhält Punkte. Ebenso wenn man die Mitspieler auf eine falsche Fährte gelockt hat. Nur mit geistreichen Antworten führst du deine Mitspieler aufs Glatteis.

    Privacy 2

    Bei «Privacy 2» solltest du dir genau überlegen, mit wem du es spielst. Deine Grossmutter gehört wahrscheinlich nicht dazu. Das Spiel ist nicht jugendfrei und deshalb erst ab 16 Jahren freigegeben. Man wird zu intimen Dingen befragt: «Findest du es eklig, wenn sich zwei Männer öffentlich küssen?».

    Privacy 2 EUR 21,00
    Ab 16 Jahren 5 bis 10 Spieler 45 Minuten 2008

    Keine Sorge, ganz intim ist es aber doch nicht. Denn alle beantworten die Frage geheim, indem man einen gelben oder schwarzen Stein in den Stoffbeutel legt. Anschliessend tippt man, wie viele Mitspieler die Frage mit «Ja» beantwortet haben. Wer trifft oder nahe dran ist, erhält Punkte. Entsetzte Gesichtausdrücke sind bei Privacy 2 inklusive!

    Krazy Wordz

    «Krazy Wordz» gehört zu meinen absoluten Lieblingen. Es ist kreativ, lustig und niemand blamiert sich. Jeder Spieler erhält einen Oberbegriff wie z.B. «römischer Kaiser». Nun zieht man drei Vokale und sechs Konsonanten. Mit diesen Buchstaben bildet man ein neues Wort, welches auf den Oberbegriff hinweist. Man muss nicht alle Buchstaben verwenden.

    Krazy Wordz - Family EUR 21,00
    Ab 10 Jahren 3 bis 7 Spieler 45 Minuten 2016 Review lesen

    Die anderen Spieler machen dasselbe mit einem anderen Ausruck. Dann werden alle Begriffe in die Mitte gelegt und jeder Spieler rätselt, welche Kreation wohin passt. In unserem Beispiel wurde «Zento» für römischer Kaiser gelegt. Klingt gut oder? Aber vielleicht ist das auch eine Währung oder ein italienisches Fluchwort!?

    Codenames

    «Codenames» hat sich spätestens mit der Auszeichnung zum Spiel des Jahres 2016 fest als Partyspiel etabliert. Es werden zwei Teams gebildet mit je einem Tippgeber. Dann legt man 5 x 5 doppeldeutige Begriffe in die Mitte. Die Tippgeber erkennen auf der Übersichtskarte, welche Begriffe ihrem Team gehören.

    Codenames EUR 21,00
    Ab 10 Jahren 2 bis 8 Spieler 15 Minuten 2015 Review lesen
    Codenames Pictures EUR 21,00
    Ab 10 Jahren 2 bis 8 Spieler 15 Minuten 2016
    Codenames Undercover EUR 21,00
    Ab 16 Jahren 4 bis 8 Spieler 15 Minuten 2016

    Der Tippgeber darf nun ein Wort + eine Zahl nennen: «Finanzbranche 3». Nun suchen die anderen Teammitglieder passende Begriffe in der Mitte. Das Team, welches zuerst all seine Begriffe errät, hat gewonnen. Aber aufgepasst vor dem Attentäter. Wenn ihr auf ihn tippt, habt ihr sofort verloren!

    Dobble

    Wo ist bloss die Action geblieben? Bei «Dobble» geht es richtig schnell zur Sache! 55 Karten zeigen jeweils acht Symbole. Zwischen den Karten stimmt immer nur ein Symbol überein. Ziel des Spiels ist es, möglichst schnell das gleiche Symbol zu entdecken.

    Dobble EUR 21,00
    Ab 6 Jahren 2 bis 8 Spieler 15 Minuten 2009

    Dobble ist ein simples Partyspiel, das auch mit Kindern gespielt werden kann. Es ist erstaunlich wie lange man manchmal braucht, um die Dublette zu finden. Wer zuerst sein Double gefunden hat, erhält einen Punkt. Dobble kann in leicht unterschiedlichen Varianten gespielt werden.

    5 Minute Dungeon

    Bam, Bam, Bam! Bei «5 Minute Dungeon» geht es Schlag auf Schlag. Wer keinen Stress mag, sollte hier nicht am Spieltisch absitzen. Jeder Teilnehmer schlüpft in eine Heldenrolle. Dann versucht ihr gemeinsam einen Dungeon zu bezwingen. Auf eurem Weg müsst ihr viele Hindernisse überwinden.

    5-Minute Dungeon EUR 21,00
    Ab 8 Jahren 2 bis 5 Spieler 5 Minuten 2017 Review lesen

    Nur wenn ihr clever zusammenspielt und eure Spezialfähigkeiten im richtigen Moment einsetzt, habt ihr eine Chance. Ständige Kommunikation ist angesagt: «Was hast du? Ich habe...». Das Echtzeitspiel dauert ca. fünf Minuten. Steigende Schwierigkeitslevels fordern deine Gruppe aufs Neue heraus! Die App sorgt dabei für eine düstere Atmosphäre.

    Bluff

    «Bluff» ist schon beinahe ein Klassiker unter den Partyspielen. 1993 wurde es zum Spiel des Jahres ausgezeichnet. Jeder Spieler startet mit einem Würfelbecher und fünf normalen Würfeln. Nun würfeln alle gleichzeitig und verdeckt. Anschliessend gibt der Startspieler eine erste Schätzung ab.

    Bluff EUR 21,00
    Ab 12 Jahren 2 bis 6 Spieler 30 Minuten 1993

    Er sagt beispielsweise, dass mindestens viermal eine Drei gewürfelt wurde. Der nächste Spieler muss diese Schätzung überbieten. «Viermal eine Vier» oder «Fünfmal eine Eins». Man kann die vorherige Schätzung auch anzweifeln. Dann decken alle ihre Würfel auf und derjenige, der falsch lag, muss einen Würfel abgeben. Wer als Letztes noch Würfel besitzt, hat gewonnen.

    Agent Undercover

    «Agent Undercover» ist mein persönlicher Favorit. Ihr befindet euch alle an einem bestimmten Ort. Dumm nur, dass ein Spieler nicht weiss, wo das ist. Ihr stellt einander Fragen und anhand der Antworten, versucht ihr herauszufinden, wer der Agent ist.

    Agent Undercover EUR 21,00
    Ab 12 Jahren 4 bis 8 Spieler 60 Minuten 2014

    Stell dir vor, ihr seid auf dem Polizeirevier. Du fragst einen Mitspieler, wann er das letzte Mal da war. Er antwortet: «Da gehe ich fast täglich hin». So wäre der Agent schon überführt. Er weiss scheinbar nicht, wo ihr seid.

    Man sollte allerdings nie zu konkret antworten. Denn wird der Agent überführt, darf er am Ende tippen, an welchem Ort er sich aufhält. Liegt er richtig, hat er gewonnen! Wenn deine Freunde alle ein Smartphone besitzen, könnt ihr Agent Undercover kostenlos spielen: spyfall.crabhat.com

    Cash & Guns

    Wolltest du schon immer Mal zum Mafiaboss avancieren? In «Cash & Guns» habt ihr als Gangster fette Beute gemacht. Nun müsst ihr sie aufteilen und natürlich will jeder das grösste Stück abbekommen. Ihr zielt mit Pistolen aus Schaumstoff aufeinander. Ist das alles nur Bluff (Click) oder meinst du es ernst (Bang)?

    Cash'n Guns EUR 21,00
    Ab 10 Jahren 4 bis 8 Spieler 30 Minuten 2014

    Wenn zu viele Pistolen auf dich gerichtet sind, kannst du dich zurückziehen. Von den Geldscheinen, Gemälden, Diamanten oder Heilerkarten erhältst du dann aber nichts. Den mutigen gehört die Welt!

    Tempel des Schreckens

    «Tempel des Schreckens» ist kommunikatives Deduktionsspiel für Einsteiger. Abenteurer plündern gerade einen Tempel. Sie wissen allerdings nicht, dass sich Wächterinnen in ihre Gruppe geschmuggelt haben. Diese verteidigen den Schatz und stellen den Eindringlingen gefährliche Fallen.

    Tempel des Schreckens
    Ab 8 Jahren 3 bis 10 Spieler 15 Minuten 2016 Review lesen

    Es spielt sich ähnlich wie «Mafia», «Werwolf» oder «Avalon». Es ist aber einfacher und deshalb perfekt als Partyspiel geeignet. Die Regeln bzw. Rollen sind klar definiert. Spezialfähigkeiten gibt es nicht. Es wird zudem kein Spielleiter benötigt und niemand scheidet vorzeitig aus. Wirst du das gegnerische Team in die Falle locken oder durchschauen sie deinen Bluff?