Werde zum Entdecker und erforsche die Paradiesinseln der blauen Lagune. Sammle Ressourcen bzw. Statuten und errichte Dörfer für Dein Stammesvolk. Das neue Brettspiel von Reiner Knizia «Blue Lagoon» ist ein Geheimtipp für Familien.

Inhaltsverzeichnis:[ Ausblenden ]

    Ein neues Spiel auszuprobieren, ist wie ein Geschenk auszupacken: Man weiss nie, was einem erwartet. Um etwas Licht ins Dunkle zu bringen, stellen wir von spielezar.ch jede Woche ein Gesellschaftsspiel ausführlich vor. Diese Woche: «Blue Lagoon»

    Anzahl Spieler
    2 bis 4
    Altersempfehlung
    Ab 8 Jahren
    Spieldauer
    30 bis 45 Minuten

    Spielablauf

    In Blue Lagoon versucht man möglichst viele Punkte zu ergattern, indem man Ressourcen sammelt und Inseln bevölkert. Zu Beginn werden die Ressourcen zufällig auf den Steinfeldern platziert. Dann startet bereits die erste Hälfte des Spiels.

    Blue Lagoon Spielbrett

    Jeder Akteur besitzt Siedler-Plättchen in seiner Farbe. Die Vorderseite ist für Landfelder, die Rückseite für Wasserfelder. Der Startspieler platziert nun einfach einen Siedler auf dem Wasser, dann folgt schon der nächste Akteur.

    In dieser ersten Hälfte dürfen nur Wasserfelder besetzt werden oder Landfelder, die an ein bereits besiedeltes Feld angrenzen. Man kann also nur an Land gehen, in dem man einen Siedler im Wasser hat, der an Land angrenzt. Anschliessend darf man sein Gebiet auf dem Land ausbauen.

    Besiedelt man ein Feld mit einer Ressource oder Statue, darf man diese behalten. Diese Elemente aus Holz geben am Ende Siegpunkte. Es gibt vier verschiedene Ressourcen:

    Ressourcen und Statuen

    Als Alternative zu einem Landsiedler kann man auch ein Dorf in Form einer Strandhütte bauen. Ihre Funktion kommt erst in der zweiten Hälfte zu tragen. Diese beginnt, sobald alle Spieler ihre Plättchen verlegt haben oder keine Ressourcen mehr zu holen sind.

    Das Prinzip bleibt in der zweiten Hälfte dasselbe, aber der Start verläuft anders. Das Brett wird geleert. Siedler oder Dörfer, die Ressourcen gesammelt haben, fliegen aus dem Spiel. Der Rest kommt wieder zurück in den Vorrat der Spieler.

    Nun werden wieder zufällig Ressourcen auf die Steinfelder gelegt. In der zweiten Phase darf man allerdings nur noch Plättchen ablegen, die mit einem eigenen Dorf verbunden sind. Man erntet nun die Früchte, die man in Phase 1 strategisch gesät hat.

    Spielende

    Selbstverständlich wird nach Phase 1 und 2 jeweils eine Punktewertung durchgeführt. Es gelten die selben Kriterien. Die Details erspare ich Dir:

    • Vorherrschaft auf einer Insel
    • Inseln besiedelt
    • Ressourcen
    • Statuen

    Wer nach beiden Runden am meisten Punkte auf dem Wertungsblock stehen hat, gewinnt Blue Lagoon.

    Beurteilung

    Blue Lagoon vom Blue Orange Verlag ist ein typisches Reiner Knizia Brettspiel und erinnerte mich etwas an «Wettlauf nach El Dorado». Blue Lagoon spielt sich allerdings wesentlicher einfacher und flotter. Es ist deshalb besser für Familien mit Kindern geeignet.

    Blue Lagoon 39,90 CHF
    Ab 8 Jahren 2 bis 4 Spieler 30 bis 45 Minuten 2018

    Bei Blue Lagoon überzeugt mich der Spielrhythmus. Kaum hat man sein Plättchen oder Häuschen platziert, ist man schon wieder an der Reihe. Es sei denn, ein Faultier sitzt mit am Tisch. Trotzdem ist es kein banales Brettspiel.

    Die Punkteauswertung erlaubt unterschiedliche Strategien. Setze ich auf Inseln oder Rohstoffe? Wenn Rohstoffe, auf welche? Alle? Das ist wirklich nicht einfach. In unseren Testrunden wussten wir nie vor dem Abrechnen, wer gewonnen hat. Für Spannung ist also bis zuletzt gesorgt!

    Ich bin wirklich begeistert von Blue Lagoon. In unserem Shop kann man mehrere hundert Brettspiele kaufen. Aber nur wenige sind so elegant wie Blue Lagoon. Ich habe es deshalb in meine Empfehlungsliste für Familien aufgenommen:

    Die besten Familienspiele aller Zeiten Die besten Familienspiele aller Zeiten
    Suchst du ein lustiges Familienspiel für dich und deine Liebsten? In diesem Beitrag stelle ich dir die Besten vor. Thematisch, unterhaltsam und kurzweilig...

    Was macht Blue Lagoon aus? Einerseits tolles Spielmaterial: Das frische Design bzw. Thema verbreitet Ferienfeeling. Das Spielbrett ist nicht nur schön, sondern auch stabil. Die Ressourcen sind zwar etwas abstrakt, dafür aber aus Holz. In den Strandhütten sind sogar kleine Türen eingeschnitzt.

    Andererseits funktioniert auch der Mechanismus ausgezeichnet. Ich finde es eine coole Idee, dass man zuerst seine Dörfer aufbaut und in der zweiten Phase von dort aus wieder Gebiete besiedelt. Ein bisschen Glück ist natürlich auch dabei.

    Spielcharakter

    Komplexität
    2
    Ein zugängliches Familienspiel mit verständlichen Regeln.
    Glücksfaktor
    2
    Für ein Familienspiel ist der Glücksanteil eher tief. Je nachdem wo welche Ressourcen in der zweiten Hälfte liegen, hat man einen Vor- oder Nachteil.
    Strategie
    3
    Blue Lagoon bietet unterschiedliche taktische Möglichkeiten. Du kannst nicht in jeder Punktedisziplin Spitze sein. Auf welche fokussierst Du dich?
    Kommunikation
    2.5
    Blue Lagoon besitzt interaktive Elemente. Beim Bauen von langen Siedlerstrecken kommt man sich immer wieder in die Quere. Wer sichert sich die Vorherrschaft auf einer Insel?
    Hektik
    1
    In der Ruhe liegt die Kraft! Bei Blue Lagoon gibt es keine hektischen Spielmomente.

    Fazit

    Blue Lagoon ist ein rassiges Familienspiel. Kaum hat man gezogen, darf man schon wieder ein Plättchen ablegen. Die Spielregeln sind leicht verständlich und die Spannung bleibt bis zum Schluss erhalten. Was will man mehr?